Programm

Das Seminar wird im Rahmen des APA-Campus-Wirtschaftslehrgangs angeboten. Es ist Teil des Moduls „Die EU verstehen“.

Der Workshop beleuchtet vor dem Hintergrund der aktuellen Situation in der Europäischen Union (Brexit, Diskussion zur Zukunft Europas) und anhand von Übungen die Praxis der EU-Berichterstattung aus der Sicht von Journalisten und Pressesprechern.

Der Workshop beleuchtet vor dem Hintergrund der aktuellen Situation in der Europäischen Union (Brexit, Diskussion zur Zukunft Europas) und anhand von Übungen die Praxis der EU-Berichterstattung aus der Sicht von Journalisten und Pressesprechern. Folgende Schwerpunkte werden bearbeitet: Die EU-Institutionen aus der Sicht der Medien, Arbeiten mit verschiedenen Quellen, On-the-record und Hintergrund, Kriterien für die Nachrichtenauswahl. Wie arbeitet die EU-Kommission und ihr Sprecherdienst? Wo gibt es Spin? Welche Rolle spielen die sozialen Medien? Wie können komplexe EU-Themen verständlich vermittelt werden? Was sind die Besonderheiten in der österreichischen EU-Debatte und welche Aufgaben haben die Medien?

  • Wer hat was zu sagen?
  • Woran erkenne ich eine wichtige Information?
  • Zwischen Verlautbarung und Hintergrundgespräch
  • Wo finde ich die relevanten Ansprechpartner und Informationen?
  • Wann fällt in der jahrelangen Debatte wirklich die Entscheidung?
  • Kann man EU-Geschichten personalisieren?
  • Vom EU-Jargon ins „Österreichische“
  • Woran ist die EU „schuld“ und woran die österreichische Politik?
  • Die Rolle der sozialen Medien in Brüssel